Neue Leute braucht das Land
Mecklenburg-Vorpommern ist zweifelsohne ein schönes Bundesland mit herrlicher Natur, malerischen Sonnenuntergängen und touristisch ein absolutes Highlight in Deutschland. Auf der anderen Seite hat es MV in vielen Bereichen nicht geschafft die “rote Laterne” abzugeben. Schlusslicht in der Digitalisierung, bundesweit die geringsten Durchschnittslöhne und Einstiegsgehälter. Fast jedes dritte Kind in MV ist daher von Armut bedroht und auch der Betreuungsschlüssel in unseren Kitas ist bundesweit einer der Schlechtesten. Gute Lebens- und Arbeitsbedingungen sehen für Viele anders aus.

Das Land braucht jedoch dringend neue Leute, denn in praktisch in allen Beschäftigungssektoren gibt es einen großen Bedarf an Fachkräften. Dafür muss MV endlich raus aus dem Lohnkeller, muss bessere Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen schaffen, sowie die Infrastruktur in allen Bereichen ausbauen, statt abzubauen. Wir müssen uns gemeinsam höhere Ziele stecken, wenn wir junge Menschen hier halten und fortgezogene Landeskinder und PendlerInnen zurückgewinnen wollen. Für die Umsetzung braucht unser Land endlich mehr Mut und ein deutlich höheres Entwicklungstempo. Ein „Weiter so“ wird nicht ausreichen. Dafür braucht das Land neue Leute.

Ihr
Tony Schroeder

Moderne Schulen ohne Unterrichtsausfall. Machen wir!

Marode Schulen, Unterrichtsausfall, übergroße Klassen, zu wenige Lehrkräfte und eine mangelnde digitale Ausstattung führen dazu, dass tausende Schülerinnen und Schüler in MV keine gleichen Chancen auf eine gute Bildung haben.

Diese Zustände wollen wir umkehren. DIE LINKE will die Ausbildung von Lehrkräften an den Universitäten verbessern. Wir wollen Unterricht statt Ausfall. Hierzu wollen wir 1.000 neue Lehrkräfte einstellen. Mit einem Schulbauprogramm von einer Milliarde Euro machen wir die Schulen im Land wieder fit. Denn: Schulen sind zum Leben und zum Lernen da.

Kostenloses Mittagessen für alle Kinder. Machen wir!

Jedes dritte Kind in MV lebt in Armut. Diese Kinder erleben jeden Tags auf Neue was es heißt, weniger zu haben als ihre Freunde. Wir wollen allen Kindern mit gut ausgestatteten Kindergärten und Schulen einen guten Start ins Leben ermöglichen. Mit einer Kindergrundsicherung wollen wir Familien unterstützen. Damit Träume wieder wahr werden.

Allen bei uns einen guten Urlaub. Und den Menschen in MV einen guten Lohn!

MV muss raus aus dem Lohnkeller. Arbeit muss, egal wo sie geleistet wird, gleich viel wert sein! Um das zu erreichen, wollen wir den Vergabelohn des Landes erhöhen und ihn an Bedingungen knüpfen: Nur wer Tariflöhne zahlt und kein Lohndumping betreibt, soll öffentliche Aufträge bekommen.

Mehr Betriebe im Land brauchen endlich Tarifverträge. Wir wollen uns zudem dafür einsetzen, dass der Mindestlohn endlich auf mindestens 13 Euro steigt. Denn: Nur gut bezahlte Arbeitsplätze können den jungen Menschen im Land eine Perspektive bieten und sichern später gute Renten.

Dem Osten eine Stimme geben. Machen wir!

Zwischen Ost und West unterscheiden immer weniger Menschen – auch in MV. Bei Löhnen und Renten werden die Grenzen wieder sichtbar. Trotz vieler Erfolge in den letzten 30 Jahren gibt es im Osten immer noch strukturschwache Regionen. Ostdeutsche in Führungspositionen gibt es so gut wie gar nicht.

Wir wollen die Ostrenten auf das Westniveau anheben. Das ist gerecht. Das öffentliche Leben muss wieder angekurbelt werden. Dazu gehören für uns Kneipen, Seniorentreffs, Dorfläden, Räume für Jugendliche oder Plattformen für die Vermarktung von regionalen Produkten. Denn: Wir wollen ein Land zum Bleiben und Leben sein – mit Perspektiven und Zusammenhalt.

Sie haben die Wahl. Am 26. September 2021 entscheiden Ihre Stimmen, wie Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern künftig regiert werden. Wir wollen spürbare Verbesserungen für das Leben der Menschen im Land. Wir wollen: Ein Top-Bildungssystem, gut bezahlte und sichere Arbeit und Renten, die die Lebensleistung anerkennen. Unser Angebot lautet soziale Gerechtigkeit und Sicherheit. Gleiche Löhne und Renten in Ost und West. Gleichwertige … weiterlesen "Ein soziales und gerechtes MV. Machen wir!"
moe
You should see ice. It moves like it has a mind. Like it knows it killed the world once and got a taste for murder. After the avalanche, it took us a week to climb out. Now, I don't know exactly when we turned on each other, but I know that seven of us survived the slide… and only five made it out. Now we took an oath, that I'm breaking now. We said we'd say it was the snow that killed the other two, but it wasn't. Nature is lethal but it doesn't hold a candle to … weiterlesen "You think water moves fast?"
©moegrafie.de
Lollipop biscuit gummi bears candy canes dragée sweet roll dragée dragée gingerbread. Tootsie roll marzipan jujubes fruitcake. Tart fruitcake chocolate tart carrot cake powder bonbon cupcake toffee. Caramels gummies lollipop tiramisu cupcake gummies. Chupa chups cotton candy sweet roll. Bonbon lemon drops gingerbread wafer. Apple pie muffin caramels macaroon. Pastry topping toffee sesame snaps marzipan. Caramels oat cake sugar plum. Sweet roll jelly sweet roll gummi bears … weiterlesen "Lorem Ipsum Dolores"

Über mich

Mein Name ist Tony Schroeder, 1982 in Ludwigslust geboren und arbeite als Schulsozialarbeiter. Ich bin ein sogenannter Rückkehrer und lebe nun seit 6 Jahren wieder im Landkreis Ludwigslust-Parchim. 2004 verließ ich mit meiner Frau für Studium und Beruf Mecklenburg-Vorpommern in Richtung Rhein-Main-Gebiet nach Hessen. Dort begann mein politisches Engagement bei den Studierendenprotesten rund um die „Bologna-Reform“ und die damit einhergehende Abschaffung des Diploms, sowie die Prekarisierung der Lehre an Hochschulen. Die durch die neoliberale Wirtschaftspolitik ausgelöste Finanzkrise 2008, sowie die rasant wachsende soziale Ungleichheit mit dramatischen Folgen für Millionen Menschen in Deutschland und in der gesamten EU, offenbarte einmal mehr grundlegende finanz- und wirtschaftspolitische Fehlkonstruktionen. Wenn einseitig immer mehr Vermögen angehäuft wird, während ganzen Generationen Altersarmut droht, dann läuft grundlegend etwas falsch. Seit 2010 bin ich daher aktives Mitglied bei DIE LINKE.

Mit der Geburt unseres Kindes entschlossen wir uns 2015 nach Mecklenburg-Vorpommern und zu unseren Familien zurückzukehren. Seither setze ich mich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen in MV ein, denn auch nach mehr als 30 Jahren ist Mecklenburg-Vorpommern in vielen Bereichen leider immer noch „Schlusslicht“. Dies kann und darf nicht so weiter gehen. Ich kämpfe dafür Mecklenburg-Vorpommern endlich aus dem bundesweiten Lohnkeller zu holen, denn es braucht insbesondere im Hinblick auf den bundesweiten Fachkräftemangel für fortgezogene Landeskinder und PendlerInnen als erstes einmal eine gute Infrastruktur, sowie finanziell gute Gründe sich wieder für MV zu entscheiden. Schöne Natur alleine reicht nicht.

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.

    Ihre Unterstützung ist bei uns gut aufgehoben! DIE LINKE nimmt keine Spenden von Konzernen und Lobbyisten an – als einzige Partei. Das ist politisch richtig, denn DIE LINKE bleibt unabhängig. Finanziell ist das jedoch ein Nachteil, denn so hat DIE LINKE viel weniger Geld, um beispielsweise Wahlkampf zu machen. Logisch, ein gutes Programm bringt auch Stimmen. Aber das reicht nicht. Unterstützen Sie uns deshalb jetzt mit Ihrer Spende und helfen Sie mit, Mecklenburg-Vorpommern gerechter zu machen.

    Bankverbindung des Landesverbandes:

    Kontoinhaberin: DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern
    Bank: VR-Bank Mecklenburg e.G.

    • IBAN: DE40 1406 1308 0500 4110 00
    • BIC: GENODEF1GUE
    • Zahlungsgrund: Spende, Vorname, Name, Adresse

    Jetzt spenden!

    Euro
    Absenden

    Hinweis zur steuerlichen Abzugsfähigkeit von Parteispenden:

    Nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) sind Zuwendungen von natürlichen Personen (Spenden, Mandatsträger- und Mitgliedsbeiträge) an politische Parteien wie folgt steuerlich abzugsfähig: Zuwendungen bis zu einer Höhe von 1.650,- €, bei zusammen veranlagten Ehegatten 3.300,- € jährlich, werden nach dem EStG § 34g berücksichtigt, indem 50% des zugewendeten Betrages, d.h. max. 825,- € bzw. 1.650,- €, von der Steuerschuld abgezogen werden. Außerdem sind Zuwendungen an politische Parteien bis zu einer Höhe von 1.650,- € bzw. 3.300,- € nach dem EStG § 10 b Absatz 2 steuerlich abzugsfähig. Sie können als Sonderausgaben geltend gemacht werden, soweit für sie nicht eine Steuerermäßigung nach § 34g gewährt worden ist.